Sabine Schritt

 Sabine Schritt verfügt über 20 Jahre journalistische Erfahrung. Nach dem Fachabitur in Köln, diversen Positionen als Assistentin auf Geschäftsleitungsebene
und der Geburt ihrer beiden Söhne, verdiente sie sich ihre Sporen zunächst im Tagesjournalismus bei der Frankfurter Neuen Presse (Taunuszeitung). Sieben
Jahre lang hielt sie täglich die großen und kleinen Sorgen der Bürger und Vereine, Weichenstellungen und Diskussionen in der Kommunalpolitik in Wort und
Bild fest. Neben der inhaltlichen Präzision professionalisierte sie in dieser Zeit auch ihre Arbeitsprozesse und optimierte Arbeitsabläufe. Qualität und Termintreue
zeichnen ihre Arbeit bis heute aus.

2005 zog Sabine Schritt mit ihrer Familie in die Schweiz und absolvierte dort unter anderem erfolgreich eine anerkannte Journalistenausbildung,
um ihre weiteren Ambitionen auf ein solides Fundament zu stellen. Ihre Abschlussreportage wurde im Schweizer Patientenmagazin „Sprechstunde“ veröffentlicht.
Sabine Schritt wurde als Freelancer auch in der Schweiz schnell erfolgreich und beschäftigte sich von Zürich aus zunächst mit journalistischen Beiträgen
für Ratgeber-, Gesundheits- und Lifestyle- Magazine. Später spezialisierte sie sich stärker auf Wirtschafts- und Managementthemen, sowie auf Eventberichterstattung und –fotografie. 

Bis Ende 2012 war sie auch als stellvertretende Chefredakteurin und Redaktionsleiterin Print für das Schweizer Personalfachmagazin „HR Today“ in Festanstellung
tätig.Dort entdeckte sie Ihre Leidenschaft für‘s „Blattmachen“ und ihr vertieftes Interesse für die Themen rund um Arbeitswelt , Personalmanagement
und Führung.

 Seit 2013 arbeitet Sabine Schritt wieder in der Nähe von Frankfurt am Main als freie Journalistin und Redakteurin für Auftraggeber in der Schweiz und in
Deutschland. Unter anderem ist sie seit Jahren regelmäßig in der Redaktion des Fachmagazins „Personalführung“ tätig. Eine langfristige und vertrauensvolle
Zusammenarbeit mit ihren Partnern ist ihr wichtiger als der schnelle Euro.

An ihrer Arbeit liebt sie insbesondere die Begegnungen mit spannenden Menschen, über deren Ideen, Perspektiven und Projekte sie berichten kann.
Um ihren Erfahrungs- und Wissenshorizont stets zu erweitern, besucht sie Fachkongresse und Weiterbildungsseminare und tauscht sich auch gerne
mit Kollegen über die Zukunft des Journalismus und neue Qualitätsstandards aus. Auch wenn sie die neuen Medien genauso bedient, schlägt ihr Journalistenherz für exzellent gemachte gedruckte Magazine. Die Journalistin ist überzeugt: Auch in Zukunft werden hochwertige Print-Magazine ihren Platz im
publizistischen Angebot behaupten oder gar ausbauen können.

12 + 5 =